NOTE!

This site uses cookies. If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Metall, Stahl, Eisen - gibt es einen Unterschied?

25 September 2015
Author :   e-metallicus.com D.H.

Metall, Stahl, Eisen - das sind Begriffe, die heute meist als Synonyme verwendet werden, sowohl im Alltag wie auch in der Unternehmenskommunikation. Irgendwie wurde eingeführt, dass alle rostigen Produkte automatisch als (Altes) Eisen bezeichnet werden und wenn wir mit den glänzenden Gegenständen mit  der glatten Oberfläche konfrontiert werden, dann sprechen wir über Metalle...
Somit haben wir heute Eisenwaren-Geschäfte die Eisen und Werkzeuge für die Stahlbearbeitung verkaufen. Sie verkaufen verschiedene Produkte aus Eisen, wie Metall-Schrauben, Muttern, Metall-Stangen und Profile und weitere Produkte aus dem Metallbereich. Unter Werkzeuge für die Metallverarbeitung zählt man Trennscheiben für Metall, Bohrer für Metall, Metallschlüssel und Schraubenzieher, Metall Maßstab, usw.….
In der Tat, technisch gesehen, die meisten dieser Produkte sind tatsächlich aus Stahl gemacht, und somit sollten Sie das Beiwort Stahl enthalten....

Ist das tatsächlich so wichtig? Metall, Eisen, Stahl, besteht ein Unterschied zwischen ihnen? Die Antwort ist kurz und klar: Ja, es gibt einen Unterschied.
 
 
Was ist der Unterschied zwischen Metall und Eisen?
Um die Unterschiede zu bestimmen, ist es am besten, mit den grundlegenden Definitionen von jedem dieser Begriffe zu starten.
 
Metall ist der gemeinsame Nenner von jeweils reinem chemischen Element, welcher wegen der Art seiner Atome, wie sie miteinander verbunden sind (Metallbindung), eine hervorragende elektrische und thermische Leitfähigkeit hat. Die meisten Metalle sind in der Natur im festen Zustand zu finden, außer Quecksilber welches flüssig ist. In der Regel sind durchsichtig und haben eine glänzende Oberfläche. Sie haben gute mechanische Eigenschaften, und k 0246nnen gebogen, gestreckt, gewalzt und geschmolzen werden. Im Periodensystem des Metalls, decken die Metalle zwei Drittel aller bekannten chemischen Elemente ein.
 
Metalle (Metalle) werden nach der Beständigkeit gegenüber Ihrer Oxidation (Korrosion) aufgeteilt
• Edelmetalle (korrodieren nicht) - Gold (Au), Silber (Ag), Platin (Pt)
• Halbmetalle (in Kontakt mit Luft bilden eine dünne Schutzschicht, die Korrosion verhindert) - Aluminium (Al), Blei (Pb), Kupfer (Cu)
• Basismetalle (sie sind der Luft und der Feuchtigkeit ausgesetzt, können korrodieren und verfallen)

Eisen ist ein natürliches Element, welches  in reinem Zustand einen silbrigen Glanz hat, ist relativ weich, wird mit Fe (lat. Ferrum) bezeichnet. Aufgrund seiner chemischen Reaktivität ist es in der Natur hauptsächlich in Erz in Zusammenhang mit anderen Elementen zu finden. Es wird geschätzt, dass sein Anteil an der Erdkruste etwa 6,2% beträgt, was Ihn auf dem vierten Platz bringt, direkt hinter dem Sauerstoff (O), Silizium (Si) und Aluminium (Al). Es hat eine gute Durchleitung  von Strom und Wärme. Es hat auch ferromagnetische Eigenschaften, das heißt, es kann die magnetischen Eigenschaften übertragen, wenn es an die Quelle des Magnetismus ausgesetzt wird. Wenn es der Luft und der Feuchtigkeit ausgesetzt wird kann es leicht korrodieren. Daher gehört zu der Gruppe der Basismetalle.
 
Da Eisen ein Metall ist, ist es schwierig, klar zu unterscheiden was die Differenzlinie zwischen Metall und Eisen ist.


Einfach ausgedrückt, Eisen ist ein Metall, aber das Metall ist nicht das einzige Eisen.
 
 

Periodensystem der Elemente


Was ist der Unterschied zwischen der Eisen und Stahl?
 
Definition von Stahl der europäischen Norm EN 10020, welche definiert und klassifiziert  die Stahlsorten:
Stahl ist ein Material, in dem das Gewichtsverhältnis von Eisen grösser ist als  jedes andere Basisteil und sollte bis zu 2% Kohlenstoff enthalten. Die Grenze von 2% Kohlenstoff wurde vereinbart als Grenze welche den Stahl von dem Gusseisen unterscheidet. Einfach gesagt Stahl ist die Stahllegierung (Legierung, Verbindung) mit Eisen und Kohlenstoff und anderen Legierungselementen.
 
Der Anteil an Eisen in dem Stahl liegt im Bereich von 87% bis 99%. Gegeben, dass der Anteil von Kohlenstoff und anderen Legierungselementen, die Grundeigenschaften des Eisens des Gesamtmassenanteils drastisch ändern kann, unabhängig davon, ist das endgültige Material nicht Eisen. Es sind die mechanischen Eigenschaften welche den größten Unterschied zwischen Stahl und Eisen ausmachen. Stahl ist ein sehr starkes Material, es kann korrosionsbeständig (Edelstahl) sein, mehr oder weniger elektrisch leitend (Transformator Stahl), nicht-magnetisch, widerstandsfähig gegen hohe Temperaturen sein usw.
 

Eisen ist mit Kohlenstoff ein wesentlicher Bestandteil des Stahls, aber aufgrund der Unterschiede in der chemischen Zusammensetzung und mechanischen Eigenschaften ist Stahl nicht Eisen und  Eisen kann nicht wie Stahl behandelt werden.

 

Eisen (Reineisen)

 

Was ist der Unterschied zwischen dem Metall und  dem Stahl?
 
Stahl ist das Material, welches oft  den Strom und  die Wärme leitet.  Die Stahloberfläche kann glatt mit grau-bläulichem Glanz versehen sein. Einige Arten von Stahl können leicht korrodieren, während andere eine schützende Oxidschicht sowie die Halbedelmetalle bilden. Stahl hat deshalb alle Eigenschaften, welche ihn als Metall definieren können.
 
Warum ist dann Stahl  kein Metall?

Stahl ist nicht ein reines chemisches Element, es ist eine Legierung aus zwei oder mehreren  chemischen Elementen, daher kann es nicht als ein Metall definiert werden und es kann auch nicht dem Periodensystem der Elemente zugegeben werden. Neben dem Kohlenstoff enthält es auch andere nichtmetallische Beimischungen, welche ihn auch aus der Gruppe der Metalle auswirft.
 

Stahl ist ein Material, das die Eigenschaften eines Metalls hat, aber  Metall ist es nicht.
 

Wir können feststellen, dass der Vergleich von Metallen, Eisen und Stahl gleichwertig dem Vergleich von Früchten, Äpfeln und der Marmelade ist. Apfel ist eine Frucht, doch Frucht ist ein viel breiteres Konzept als Apfel, doch Marmelade enthält Äpfel und andere Beimischungen.  In der Alltagswelt begegnen wir am häufigsten dem Stahl. Es wäre daher angemessen, solche Produkte Stahl zu nennen. Kupfer, Aluminium, Gold und Silber sind auch Metalle, aber sie werden selten oder nie verallgemeinert.

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
Top